[31.03 – 15.04.18] Tron-Tron-Trône

Die Tour


Die Freizeitparkfanszene in Deutschland verbindet mit französischen Parkbesuchern meist negative Assoziationen. Einige verknüpfen ihre Bekanntschaften aus dem Europa Park gerne und äußerst fahrlässig mit Franzosen im Generellen. Man muss schon ein sehr großer Narr sein, wenn man sich nicht belehren vermag und ein noch größerer, wenn man jemanden der bereits einige Zeit in Frankreich gelebt hat schlichtweg nicht glaubt. Denn machen wir uns nichts vor, Franzosen benehmen sich im Ausland wie jeder andere auch: Sie sind Touristen.

Mit dieser Prämisse im Sinn, begleitet mich auf einen Roadtrip durch das Land der vielen Familienfreizeitparks. Dabei werfen wir einen Blick auf brillanteste Familienunterhaltung fernab von Disney, einem verdammt großen Zoo, sowie dem größten Volksfest des Landes – der Foire du Trône. Eben jene Veranstaltung gibt, gepaart mit dem französischen Füllwort hon-hon-hon, bzw. ron-ron-ron oder aber auch tron-tron-tron, den Namen dieser Tour. 

Ausgangspunkt des Roadtrips ist der Fährhafen Newhaven in England, wo ich am Samstag vor Ostern gegen 23 Uhr die Fähre nach Dieppe geboardet habe. Gegen vier Uhr morgens und völlig übermüdet ging es dann auf die Autobahn in Frankreich und schneller als ursprünglich gedacht auf einen der Rasthöfe in Richtung Süden. Nun kann man sich fragen, was der Depp so früh in Frankreich zu suchen hatte – immerhin hatte zu dieser Jahreszeit noch kaum ein Freizeitpark geöffnet –, doch ich hatte seit längerer Zeit den Plan meine Gastfamilie im wunderschönen Aquitanien mal wieder einen Besuch abzustatten und immerhin konnte ich dank dieser Aktion irgendwann zum Nachmittag in Bergerac ankommen. In Retrospektive gesehen verwundert es mich nun überhaupt nicht, warum fast alle Fährgäste sich irgendwie Liegemöglichkeiten auf dem Schiff erzeugt haben. Ein etwas längerer Powernap später ging es dann wieder auf die Route, wobei mich ab dann ein kleines Problem begleitete, ein platter Reifen… Ein Novum für mich, da meine Reifen jedoch eh am Ende ihrer Laufzeit angekommen waren, ein eher kleineres Problem. 

Die folgenden sechs Tage verbrachte ich nun in der Dordogne. Mit genügend Wein und einem echt leckeren Cognac im Gepäck startete dann am nachfolgenden Samstag der zweite Teil des Rundtrips durch Frankreich und somit die eigentliche Achterbahnreise zurück zum Fährhafen Dieppe.

 

Werbung

 

Tron-Tron-Trône


[Tag 1] Walibi Rhône-Alpes, Kyriad Villefranche sur Saone

[Tag 2] Le Pal, Kyriad Montchanin Le Creusot

[Tag 3] Parc des Combes, Gîte Chez Jo

[Tag 4] Nigloland

[Tag 5 & 7-8] Parc Astérix, Première Classe Torcy Marne la Vallée

[Tag 6] Foire du Trône, Paris

[Tag 8] Parc Saint Paul, Première Classe Caen Nord – Mémorial

Werbung