Auf dem Weg ins Wunderland


Nach einer überaus stürmischen Nacht in Decatur, TX zog es mich wieder auf den Highway 287 in Richtung Amarillo, wo ich die nächsten 4 ½ Stunden verbringen würde. Da stellt sich nur eine Frage: Gibt es was Schöneres?

Die meisten Orte an diesem Highway sind es schonmal nicht. Immerhin lernt man, dass Sonic eine der wohl populärsten Fast-Food-Ketten im amerikanischen Süden ist. Außer diesen bestehen die kleinen Orte meist noch aus dem einen oder anderen Hotel und mindestens einer Tankstelle – das war es dann aber auch wieder. Der Highway 287 selbst ist jedoch top gepflegt, die Landschaft sehr grün und das Fahrtempo konstant hoch. Texas ist dann schon irgendwie sehr deutsch, nur halt in wärmer.

Auf dem Weg hielt ich dann irgendwann mal bei einem Loves zum Tanken. Hier merkte ich dann auch, dass mich weder meine Kredit- noch meine Debitkarte am Bezahlautomaten weiterbrachten. Blöd nur, wenn es die eigene PLZ in Amerika nicht gibt und auch alle anderen nicht einfach so geschluckt werden. Also rein in den Shop, wo ich mich dann erst einmal ganz grob verschätzt habe, was in den Tank des geliehenen Ford Focus so alles reinpasst und wie viel das am Ende kosten würde. Da man am Ende eh nur den getankten Beitrag abbuchen würde war es jedoch auch nur halb so wild, dennoch mag ich es persönlich nicht in Vorkasse zu gehen.

Nach einem frisch belegten Sub ging es dann weiter auf die amerikanische Bundesstraße. In Claude folgte dann der Wechsel auf eine Landstraße, woraufhin es an zahlreichen Ranchzufahrten vorbei in Richtung meines ersten Tagesziels, dem Palo Duro Canyon State Park, ging. 

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.