Das O.D. Hopkins Wunderland


Das ausgerechnet der Wonderland Amusement Park mein erster Freizeitpark in den USA werden würde, hätte ich mir nicht zu träumen vermag. Die wenigsten Freizeitparkenthusiasten dürften ihn kennen, dennoch ist er für die Branche von großer Bedeutung. Der ehemalige Wasserbahnenspezialist O.D. Hopkins konnte hier seine erste Anlage präsentieren und mit dem Texas Tornado steht hier im Park auch noch eine Achterbahn aus gleichem Hause, die viele Jahre sogar zu den besten Achterbahnen der Vereinigten Staaten gehörte. Dementsprechend ist der Park eigentlich ein Must-Do, doch leider befindet sich die Stadt Amarillo abseits der üblichen Routen.

Voller Vorfreude auf die abendliche Öffnung des Freizeitparks verließ ich zum späten Nachmittag den Palo Duro Canyon State Park, nur um dann vor geschlossenen Toren zu stehen. Zum Glück jedoch war ich nicht der einzige vor Ort und nach und nach stoßen immer mehr Personen dazu. Tatsächlich habe ich mich nur ein wenig in den Öffnungszeiten vertan, weswegen ich hier nun eine halbe Stunde warten musste.

Noch bevor die Kassen besetzt werden, fertigt das Personal bereits die Meute am Gate ab, die sich ihre Tickets im Vorfeld besorgt haben. … Weiterlesen

Mit der Formule 1 auf die schiefe Bahn


Der Ursprung des Freizeitparks Parc Saint Paul liegt im Jahr 1978 als am Rande des Örtchens Saint-Paul ein kleines Ausflugsziel mit Ponyreiten, Bootsverleih und einem Lokal entstand. Fünf Jahre später kaufte der Schausteller André Campion das Gelände. Dieser stellte gut zwanzig Fahrgeschäfte in den Park und taufte diesen unter seinem heute bekannten Namen. Im Jahr 1999 übernahm der Sohn Gilles Campion das Geschäft. Dieser baute den Park dann zum Freizeitpark aus. Wo man vorher den Park frei betreten und für einzelne Attraktionen zahlen musste, galt fortan ein einheitlicher Eintrittspreis. Bereits im nächsten Jahr folgte mit dem Wild Train die erste Achterbahn des Parks. Seither zeichnet sich der Freizeitpark durch eine interessante Auswahl an Fahrgeschäften aus ohne dabei seine Hauptzielgruppe – Familien mit kleineren Kindern – außer Acht zu lassen.  

Bereits auf dem Weg zum Eingang fallen uns eine Vielzahl an Kinderkarussells und familienfreundliche Fahrgeschäfte auf. Meist kommen diese von der SBF Visa Group und sind neueren Baujahrs. Doch die eigentliche Attraktion in diesem Bereich ist das Personal, welches nicht nur den Einlass kontrolliert, sondern auch… Weiterlesen

Spaß auf Hayling Island


Der kleine Freizeitpark Funland Amusement Park auf Hayling Island ist toll – zugegebenermaßen kein Grund für einen längeren Tagesausflug, aber als Ergänzung zum Strandbesuch optimal; denn wenn Hayling Island eines hat, dann einen wunderschönen und sehr breiten Knäckebrotstrand. Im Gegensatz zur Strandpromenade auf Portsea ist hier meist immer etwas mehr los, weswegen auch der Freizeitpark deutlich öfters geöffnet ist, als der größere Clarence Pier.

Mit Blick auf den Solent, der Meeresenge zwischen dem englischen Festland und der Isle of Wight, und der nah gelegenen Station der Hayling Seaside Railway befindet sich der Parkplatz des Funland Amusement Parks. Interessanter Weise war dieser diesmal gratis, ansonsten bekommt man einige Ride-Tokens als Gegenwert. Generell also kein schlechter Deal sein Auto hier zu parkieren, zumal es beim letzten Mal die Fahrt auf der neuen Achterbahn Runaway Mine Train beglichen hat. Diese Maus von L&T Systems stammte aus dem Freizeitpark Gulliver’s Warrington und kann auch ohne Kind (zum Parkeinlass) gefahren werden, die Deko wiederum stammte von dem ehemaligen Pinfari Looper Klondike Gold Mine, welcher jetzt… Weiterlesen