Mit der Schockwelle durch Arlington


Wenn wir über die großen Ketten in der Freizeitparkindustrie sprechen wollen, dann müssen wir unter anderem über Six Flags sprechen, und es gibt keinen besseren Park dafür als Six Flags Over Texas. Der Park in Arlington bei Dallas öffnete 1961 nach einer kurzen Planungsphase von nur zwei Jahren seine Türen. Der Immobilienentwickler Angus G. Wynne, Jr. wollte einen Park wie den gerade frisch eröffneten kalifornischen Freizeitpark Disneyland in seinem Heimatstaat Texas.  Die erste Idee des Parks war es, Texas unter sechs Flaggen zu zeigen – der Titel wurde schnell zu Six Flags Over Texas, da Texas unter nichts stehen kann. Die sechs Flaggen repräsentieren die sechs Nationen, die Texas in seiner Geschichte regiert haben: Spanien, Frankreich, Mexiko, die Republik Texas, die Vereinigten Staaten von Amerika und die Konföderierten Staaten von Amerika.

Interessanterweise sollte der Park nur einige Jahre lang bestehen. Doch mit mehr als 8000 Besuchern am ersten Betriebstag war klar, dass Six Flags Over Texas schon jetzt ein echter Erfolg ist. Kurze Zeit später wurden mit Investition der Pennsylvania Railroad und der New York Central Railroad zwei weitere Parks gebaut (Six … Weiterlesen

Le King et la Foire du Trône


Ursprünglich war es gar nicht geplant die Foire du Trône an einem Donnerstag zu besuchen. Da jedoch die französische Zuggesellschaft SNCF am nächsten Tag streiken sollte und es somit unklar war ob und wie oft die Pariser S-Bahn RER von und nach Torcy fahren würde, habe ich den geplanten Besuch der französischen Hauptstadt einfach um einen Tag nach vorne verlegt. Da es bis zum Abend trocken bleiben sollte, war mein erstes Ziel an diesem Tag der Bois de Vincennes und damit verbunden ein Besuch auf der Foire du Trône. 

Die Kirmes öffnet offiziell gegen 12 Uhr. Als ich eine Stunde später den Platz betrat, war naturgemäß noch nicht viel los. Hier und dort waren dennoch einige Besuchergruppen unterwegs; nur von den Schaustellern fehlte jede Spur. Teilweise hat man diese über den gesamten Tag nicht einmal angetroffen. Gut, am Abend sollte es regnen. Das mag für einen französischen Schausteller bereits Grund genug sein, um der Arbeit fernzubleiben, jedoch wirft es einen unnötigen Schatten auf diese Großveranstaltung. Man stelle sich ein solches Verhalten mal auf einer Großkirmes in Deutschland vor, irgendwann würde niemand mehr hingehen. 

Ohne die Möglichkeit großartig viel Geld… Weiterlesen

# Final Summer


Was in einer Eislaufbahn eingefrorene Fische – trotz Rekordumsatz im selben Jahr – so alles ausrichten können, zeigt uns der Freizeitpark Space World auf eine doch sehr fatale Art und Weise; ob die nun international stark kritisierte Aktion gegen Ende des vergangenen Jahres zum Scheitern der Pachtverhandlungen zwischen Betreibergesellschaft Japan Park and Resort Co., Ltd. und der Nippon Steel & Sumitomo Metal Corporation (NSSMC) als Grundstückseigner führte steht zwar in den Sternen, aber sie ist naheliegend, da unmittelbar darauf erfolgt: Am 16.12.2016 wurde die Schließung des Freizeitparks zu Sylvester des darauffolgenden Jahres bekannt gegeben.

Bevor ich nun zu den Feierlichkeiten zum #Final Year übergehe, möchte ich jedoch noch einen Blick auf die Geschichte des Parks werfen, denn die Grundstückseigner waren einmal Hauptaktionär der Betreibergesellschaft und Gründer des Freizeitparks. Diese waren gerade dabei ihr hiesiges Stahlwerk zu verkleinern, weswegen im Jahr 1988 die Japan Park and Resort Co., Ltd. gegründet wurde um das freigewordene Land und Teile der bereits vorhandenen Gebäude zukünftig zu bewirtschaften. Zwei Jahre später folgte… Weiterlesen