O du fröhliche, o du seelige…


Es ist mal wieder soweit. Seit Anfang November befinden sich die meisten saisonal geöffneten Freizeitparks in der wohlverdienten Winterpause. Alle Freizeitparks? Nein! Einige ausgewählte starten nun noch einmal durch und präsentieren ihren Parkbesuchern eine weihnachtlich gestaltete Wunderwelt. Neben den bekannten Klassikern gibt es in diesem Jahr erstaunlich viele neue Events zu entdecken. Darüber hinaus gibt es immer mehr Joint Ventures aus Weihnachtsmarkt und Kirmes, die bereits heute mit ihrer Beschickung den Veranstaltungen im Sommer die Show stehlen können. 

Deutschland

In Deutschland konnten sich der Europa Park und das Phantasialand mit ihren Winteröffnungen durchsetzen. Während es in den ersten Jahren doch eher ruhig zu ging, so sind beide Parks mittlerweile recht gut besucht. Der Wintertraum im Phantasialand bietet mit seinen aufwändigen Shows und der dichten Beleuchtung eine hervorragende Möglichkeit den Park neu für sich zu entdecken. Darüber hinaus sind – mit Ausnahme der Wasserbahn River Quest – alle Fahrgeschäfte im Betrieb. Ähnlich sieht es seit diesem Jahr mit dem Europa Park aus.

Nach dem Erfolg des ersten Weihnachtsmarktes… Weiterlesen

Flash-Revue der Piscine Olympique


Die etwas mehr als zwei weitere Fahrstunden weiter nördlich und eine Ortschaft vom Walygator entfernt gelegene Zone Touristique von Amnéville ist eine wahrlich eigenartige und irgendwie höchst französische Konstruktion. Der Zoo d’Amnévile, der Thermalbadekomplex Thermapolis, eine Skihalle, ein Casino, verschiedene Kinos, das Aquarium, diverse Indoor-Freizeiteinrichtungen und eben die für mich zur zweiten Fahrpause angedachte Schwimm- und Eislaufanlage teilen sich hier einen riiiesig langen Parkplatz, der einfach als breite Schneise in die Landschaft unter gigantischen, dafür aber hübsch dekorierten Strommasten gehauen wurde. Seht euch das ganze mal aus der Luft an und versucht, die Augenbrauen an Ort und Stelle zu halten.

Die Piscine Olympique & Patinoire liegt ungefähr mittig an der erwähnten Schneise und ein gutes Stück südlich. Direkt vor dem gemeinsamen Eingang zu Schwimmbad und Eislaufbahn gibt es weitere Parkplätze.

Eigentlicher Hauptgrund, hier einen Zwischenstopp auf dem Weg nach Belgien einzulegen, wäre die rote Van-Egdom-Rutsche gewesen – ein ca. drei Meter hoher und ansehnlich steiler Jump direkt in … Weiterlesen

Ein widderlicher Achterbahnspaß


Der letzte Tag meiner Achterbahnreise durch Frankreich sollte mit einem Knaller beginnen. Die Achterbahn 1066 – nicht zu verwechseln mit dem erfrischend charmanten Lager Kronenbourg 1664 – hat es mir vor langer Zeit angetan, als ich die ersten Bilder ganz zufällig auf der Achterbahndatenbank Rcdb gesehen habe. Es war also klar, hier müsste ich irgendwann mal hin. Die eine oder andere Neuheit kam in der Zwischenzeit dazu, doch über den 1989 gegründeten Freizeitpark wusste ich bis zum Besuch nicht sonderlich viel.

Am Stadtrand des Örtchens Carpiquet bei Caen befindet sich die Zufahrt zum Festyland. Sein Auto stellt man auf dem Parkplatz direkt neben der Nationalstraße 814 ab; der Park selbst befindet sich auf der anderen Seite dieser und ist über einen breiten Tunnel zu erreichen, der jedoch in simpler Wellblechoptik statt der Gardalandischen Diskothek daherkommt. Der Eingangsbereich selbst ist einladend und versetzt einen sogleich in die Zeit der Belle Époque. Nach einem angenehmen Chat mit dem Kassenpersonal und mit der bis dato noch neuesten Ausgabe des Festy Telegraphs – dem recht aufwändigen Parkführer des Freizeitparks – ausgerüstet konnte… Weiterlesen