Die Qual der Wahl auf Fury


Mein letzter Besuch im Bobbejaanland war schon einige Jahre her. In der Zwischenzeit hat sich einiges verändert. Unter anderem gab es eine Namensänderung der Achterbahn Dizz zu Naga Bay im Jahr 2017, um dem Thema des Immersive Tunnels Forbidden Caves nebenan besser gerecht zu werden. Eine interessante Wahl, wenn man bedenkt, dass Forbidden Caves bereits kurz nach der Eröffnung im Jahr 2015 veraltet war – mit der diesjährigen Neuheit Fury und dem Themenbereich Land of Legends dient Naga Bay als Verbindung zwischen den beiden Gebieten, was durchaus in Ordnung ist. Darüber hinaus verkaufte das Bobbejaanland seinen HUSS Fly Away an einen kleinen französischen Freizeitpark und bestückte seine Achterbahn Revolution mit VR-Technik von Samsung. Die nun auch als Mount Mara betriebene Achterbahn wurde dadurch noch ein gutes Stück besser. Blöderweise wurde auch die Windkraftanlage neben dem Park entfernt, wodurch die altbewährten Witze wohl leider ausgedient haben.

Land of Legends klingt wirklich legendärer, als es ist. Der Themenbereich besteht aus einer unattraktiven langen Warteschlange für die Achterbahn Typhoon – die einen neuen Lackauftrag erhielt -, einer neuen Warteschlange für den HUSS Giant Frisbee Slegdehammer – deren Fahrt durch den Blick auf die unter einem auftauchende Neuheit deutlich aufgewertet wurde –, einem Wasserspielplatz und der Achterbahn Fury. Abgesehen von Fury, das ein noch nie dagewesenes Feature auf einer Achterbahn bietet, fällt nichts besonders auf. Meiner Meinung nach sieht das Land of Legends billig und plastisch aus. Natürlich gibt es auch die obligatorische Musik von IMAsore, wie bei allen anderen europäischen Themenparks auch.

Fury selbst ist eine ziemlich grosse Achterbahn mit einigen aufregenden und interessanten Elementen, die vorwärts oder rückwärts befahren werden können. Die Bahn gibt dir die Wahl, wenn du möchtest. Wenn du Fury unbedingt vorwärts fahren musst, hast du auch die Wahl, etwas länger in der Schlange zu warten und die Schlange links im Bahnhof zu benutzen. Wenn du dich von der Wahl aller anderen Personen im Zug überraschen lassen willst und an einer kleinen Umfrage teilnehmen möchtest, bleibst du auf der rechten Seite. Nach dem Einsteigen kannst du den gewünschten Knopf drücken. Das Ergebnis der Umfrage wird dann auf der Drehscheibe (des Schicksals) kurz nachdem Verlassen der Station gelüftet.

In die richtige Position gedreht, beginnt die Fahrt mit dem ersten Abschuss in Richtung des Top Hat. Anschließend passiert der Zug in umgekehrter Reihenfolge die gleiche Abschussstrecke, woraufhin das Scorpion Tail Jr. Element folgt. Dabei handelt es sich im Grunde genommen um einen leicht überhöhten Vertikalhang, bei dem der Zug an Dynamik verliert, während die Mitfahrer für einen Moment auf dem Kopf stehen. Nach dem dritten Abschuss fährt der Zug mit einer sehr kleinen Prise Airtime über den Top Hat und fällt plötzlich in einer verdrehten Wendung herunter. Mit voller Geschwindigkeit steigt der Zug einen riesigen Korkenzieher hinauf, wo der Ausgang des Elements an eine Banana Roll erinnert. Man verlässt das Element praktisch mit einer Richtungsänderung. Über einen Hügel stürzt sich der Zug dann in den Eingang eines recht intensiven Loopings. Nach der Schleife fährt der Zug weiter in das letzte Tal der Fahrt. Ähnlich wie zu Beginn der Fahrt ändert der Zug die Geschwindigkeit in drei Stufen. In der ersten klettern wir das zweite Scorpion Tail Jr. Element hinauf und ändern dabei die Richtung. Mit reduzierter Geschwindigkeit fahren wir nun über die Bremsstrecke und erklimmen den Ausgang des Loops für einige Meter. Beim dritten Einfahren in das Bremsgleis hält der Zug auf der angrenzenden Drehscheibe an. Zurück in der Ausgangsposition betritt der Zug den Bahnhof und die Fahrt ist zu Ende.

Fury ist definitiv ein schöner Gerstlauer Infinity Coaster. Es passt gut in das Angebot des Bobbejaanlands und ergänzt es. Die Fahrt selbst ist sehr familienfreundlich, obwohl sie am Ende der Fahrt eine ziemlich intensive Schleife aufweist. Die Rückwärtsfahroption wird gut angenommen und bietet eine aufregende Fahrt für die Thrill-Suchenden da draußen. Für alle anderen ist die Vorwärts-Option eine permanent verfügbare Alternative, was eine gute Sache für alle ist, die nicht sicher (oder bereit) sind, eine Achterbahn rückwärts zu fahren. Obwohl Fury nicht der aufregendste Coaster Europas ist, sollte man ihn schon ausprobieren, wenn man in der Nähe ist.

 

Was ist eure Meinung zum Gerstlauer Infinity Coaster Fury?  Schreibt sie einfach in das Kommentarfeld unter dem Bericht oder besucht unsere sozialen Medienkanäle:

 

          


Bobbejaanland (2019)

Acht Jahre nach meinem letzten Besuch ging es endlich wieder in den belgischen Freizeitpark Bobbejaanland. Dabei gab es viel Neues zu entdecken, auch wenn dafür einige Fahrgeschäfte mittlerweile leider den Park verlassen haben. Die größte und wichtigste Neuheit ist dabei der Gerstlauer Infinity Coaster Fury, welche als erste Achterbahn weltweit den Fahrgästen die Möglichkeit überlässt die Strecke entweder vorwärts oder aber rückwärts zurückzulegen. Zudem wurde mit Land of Legends ein neuer Themenbereich ins Leben gerufen, der die vorhandenen Attraktionen Sledgehammer und Typhoon einbindet und somit teilweise etwas aufwertet.

O du fröhliche, o du seelige…


Es ist mal wieder soweit. Seit Anfang November befinden sich die meisten saisonal geöffneten Freizeitparks in der wohlverdienten Winterpause. Alle Freizeitparks? Nein! Einige ausgewählte starten nun noch einmal durch und präsentieren ihren Parkbesuchern eine weihnachtlich gestaltete Wunderwelt. Neben den bekannten Klassikern gibt es in diesem Jahr erstaunlich viele neue Events zu entdecken. Darüber hinaus gibt es immer mehr Joint Ventures aus Weihnachtsmarkt und Kirmes, die bereits heute mit ihrer Beschickung den Veranstaltungen im Sommer die Show stehlen können. 

Deutschland

In Deutschland konnten sich der Europa Park und das Phantasialand mit ihren Winteröffnungen durchsetzen. Während es in den ersten Jahren doch eher ruhig zu ging, so sind beide Parks mittlerweile recht gut besucht. Der Wintertraum im Phantasialand bietet mit seinen aufwändigen Shows und der dichten Beleuchtung eine hervorragende Möglichkeit den Park neu für sich zu entdecken. Darüber hinaus sind – mit Ausnahme der Wasserbahn River Quest – alle Fahrgeschäfte im Betrieb. Ähnlich sieht es seit diesem Jahr mit dem Europa Park aus.

Nach dem Erfolg des ersten Weihnachtsmarktes im Fort Fun Abenteuerland im letzten Jahr, findet auch in diesem Jahr der Fort Fun Xmas Market statt. Für einen geringen Eintrittspreis erwarten den Besucher ausgewählte Fahrgeschäfte, sowie eine winterlich geschmückte Westernstadt. Freunde rasanter Rundfahrgeschäfte kommen derweil beim ersten Cranger Weihnachtszauber voll auf ihre Kosten. Die Mischung aus Kirmes und Weihnachtsmarkt ist ein Novum im Ruhrgebiet. Zuvor gab es bereits in Berlin den Wintertraum am Alexa, der in diesem Jahr auf Grund von Bauarbeiten jedoch nicht stattfinden kann.

Für Freunde klassischer Weihnachtsmärkte empfiehlt sich in diesem Jahr der Weg nach Kassel, denn in der berühmten Treppenstraße baute in diesem Jahr der Schausteller Ruppert die erste Eisrutsche des Hersteller Wiegand Maelzer auf. Mit Schwung geht es – ganz ähnlich den Russischen Bergen (dem Vorgänger der Achterbahn) – über mehrere Wellen hinab.

Frankreich

Zu Weihnachten lockt in Frankreich vor allem Disney die Besucher in einen Freizeitpark. Ebenfalls ganzjährig geöffnet ist der Jardin d’Acclimatation im Bois de Boulogne, der in diesem Jahr massiv erweitert wurde und allerhand neue Fahrgeschäfte vorweisen kann. Wer jedoch nicht nach Paris reisen möchte, der kann in diesem Jahr erstmalig zur Winteröffnung im Cigoland vorbeischauen. Zu finden ist der sympathische Familienfreizeitpark im Elsass, nur wenige Kilometer vom Europa Park entfernt. 

Niederlande

In diesem Jahr feiert der Winter Efteling sein 20. Jubiläum. Die schönste Zeit des Jahres hat in Efteling eine ganz besondere Atmosphäre, die man keinesfalls missen sollte. Wen die eine oder andere Nachtfahrt auf Joris en de Draak nicht genug ist, der kann auch während der magischen Winterwochen im Toverland vorbei schauen. Die Holzachterbahn Troy steht während dieser Zeit den Parkbesuchern zur Verfügung, danach reduziert sich das Angebot wieder auf die beiden Hallen des Freizeitparks. 

Belgien

An der belgischen Küste zeigt sich das Winter Plopsaland auch in diesem Jahr von seiner besten Seite. Das Event, welches nun bereits zum zwölften Mal stattfindet, lädt geradezu zu unzähligen Fahrten auf den Achterbahnen Anubis und Heidi – The Ride ein. Gerade in Kombination mit dem Schwimmbad Plopsaqua lohnt sich ein Besuch zu dieser Jahreszeit. 

Dänemark

So traditionell wie der Freizeitpark Tivoli Gardens in der Nähe des Kopenhagener Hauptbahnhofs, so traditionell ist auch der Winter Tivoli. Interessanterweise gab es im Zeitraum von 2008 – 2013 mit Jul Expressen sogar eine eigene Achterbahn, die nur in diesem Zeitraum aufgebaut wurde. Aber auch ohne dieses Gimmick ist der Tivoli immer ein Besuch wert. In diesem Jahr wird es auch erstmals eine weitere Sonderöffnung im Februar geben. 

Schweden

Der Freizeitpark Liseberg in der schwedischen Stadt Göteburg öffnet auch in diesem Jahr seine Pforten zu Weihnachten. Eine ideale Gelegenheit sich das weihnachtliche Treiben der Stadt anzusehen und danach die ein oder andere Runde auf den Achterbahnen des Parks zu drehen. 

Italien

Auch in Italien laden gleich mehrere große Parks zu ihrer Winteröffnung ein. Der bekannteste dieser dürfte für viele das Gardaland direkt am Gardasee sein. Doch auch in der Nähe von Rom gibt es einiges zu bestaunen. Hier sticht vor allem der Filmpark Cinecittà World hervor, der mit seinen qualitativ sehr hochwertigen Filmkulissen, wie auch Fahrgeschäften absolut zu überzeugen weiß. Nur wenige Kilometer entfernt, unterhalten Seelöwen und Delphine, wie auch ein alter Looping Star aus dem Hause Schwarzkopf die Parkgäste des Tier- und Freizeitparks Zoomarine. Wer jedoch mit kleinen Kindern unterwegs ist, der sollte beim Freizeitpark Leolandia bei Mailand unbedingt vorbeischauen.

Spanien

Auch in Spanien dürften die Temperaturen ähnlich angenehm sein wie in Italien. Zum Winter zeigen sich die beiden größten Freizeitparks des Landes in ihrer vollen Pracht. Sowohl im Parque Warner bei Madrid, wie auch in den Freizeitparks der Port Aventura World bei Tarragona überzeugt das Event vor allem durch die groß angelegten Shows. Bis auf die Wasserattraktionen stehen in den Parks alle Fahrgeschäfte zur Verfügung. 

Vereinigtes Königreich

Der Winter auf der Insel ist vor allem durch die Winter Wonderland genannten Veranstaltungen geprägt. Die Fahrgeschäfte der Schausteller werden in dieser Zeit festlich geschmückt, teilweise sogar ganz neu gestaltet und eingehaust. Viele der Schausteller kommen aus Deutschland. Dabei ist das Winter Wonderland im Londoner Hyde Park zur wohl bekanntesten Kirmes in England herangewachsen, was unter anderem an dem regelmäßigen Gastspiel des München Loopings (oftmals jedoch Munich Looping genannt) – also unserem Olympia Looping – liegt. Eine weitere große Veranstaltungen befinden sich in Stoke-on-Trent. Wer hingegen auf Kirmes verzichten kann, jedoch von Weihnachtsmärkten absolut nicht genug bekommen kann, der darf auch gerne mal auf dem größten deutschen Weihnachtsmarkt in der Stadt Birmingham vorbeischauen. 

Zum February Half Term öffnen dann fast alle großen Freizeitparks im Vereinigten Königreich ihre Pforten. Dabei hat der Parkbesucher das Vergnügen bei zumeist eher unangenehmen Temperaturen die eine oder mehrere Runden auf ausgewählten Attraktionen zu drehen. Besonders wagemutige können dann eine Fahrt auf der Wildwasserbahn Valhalla im Blackpool Pleasure Beach wagen, von der man sich mit Sicherheit erst einmal mehrere Tage erholen muss.