{:de}Wildes Leben in der Lüneburger Heide{:}{:en}Wildlife in the Lüneburg Heath{:}

{:de}


Der Wildpark Lüneburger Heide ist einer der beiden Wildparks in direkter Nähe zur Hansestadt Hamburg und somit eines der Ausflugziele meiner Kindheit. Er war stets der unbeliebtere Park, denn es fehlen ein riesiger Spielplatz und freilaufende Hängebauchschweine. Heutzutage sehen die Kriterien ein wenig anders aus und so kann selbst ein Tierpark ohne dem vollständigen Heege Produktkalalog Grund für einen Besuch sein.

Der größte Vorteil des Parks ist sein halbwegs flaches Gelände, denn im Gegenteil zum Wildpark Schwarze Berge ist man von steileren Anstiegen verschont und somit ist kein Umkehren von Nöten. Je nachdem wie groß man seinen Rundgang auslegt kann man gut zwei Stunden im Park verbringen, mit günstigen Abfangen der Shows und Fütterungen dementsprechend ein wenig länger. 

Die gezeigten Tiere beschränken sich zu einem großen Anteil an heimischen Wildtieren, wie es der Name des Parks schon vermuten lässt. Es gibt jedoch auch ein großzügiges Tiger- und Braunbärengehege, auch laufen Pfaue frei im Park herum. Im Allgemeinen sind die Gehege sehr großzügig ausgelegt und durch die Wegführung, wie auch die Landschaft gut einsehbar. Die Tiere sind meist neugierig und kaum Futter abgeneigt.

Im Vergleich zu den anderen Tierparks in der Lüneburger Heide kann der Wildpark Lüneburger Heide nur durch seine unberührte Landschaft punkten, denn sowohl bei den Ottern in der Südheide, bei den Vögeln in Walsrode, als auch im Serengetipark Hodenhagen kann man mehr Zeit verbringen und seine Kinder, sofern vorhanden, durch ein größeres Angebot unterhalten. Für wenige Stunden schadet ein Blick auf das wilde Leben der Lüneburger Heide jedoch nicht; weder dem Portemonnaie, als auch dem Tierinteressierten, nur das Angebot könnte, außerhalb der zahlreichen Tiere, höher und qualitativer sein.

{:}{:en}


The Wildpark Lüneburger Heide is one of the two wildlife parks in direct proximity to the Hanseatic city Hamburg and thus one of the excursion destinations of my childhood. It was always the unpopular park, because it lacks a huge playground and free-running pot-bellied pigs. Nowadays, the criteria are a bit different.

The biggest advantage of the park is its reasonably flat terrain, which in contrast to the Wildpark Schwarze Berge  you don’t need to climb down steeper pathways. Depending on the chosen round tour you can spend a two hours and more in the park. You need longer, if you watch all shows and attend the animal feedings. 

The animals shown are limited to a large proportion of native wild animals, as the name of the park suggests. However, there is also a generous tiger and brown bear enclosure, and peacocks run free within the park. In general, the enclosures are very generously designed and well visible through the round tour. The animals are mostly curious and begging for food.

Compared to the other animal parks in the Lüneburg Heath, the Wildpark Lüneburger Heide can only score due to its untouched landscape. However,  a glimpse of the wild life of the Lüneburg Heath does not hurt; neither your wallet, nor the interested animals friend. The offer, outside the numerous animal enclosures, could be higher and more qualitative. Nevertheless, the park is definately worth a visit, if you just have a few hours to spend.

{:}