Allgemeine Informationen Legoland Billund


Freizeitpark:Legoland Billund (seit 1968)
Adresse:Nordmarksvej 9
7190 Billund
https://www.legoland.dk/de
Betrieb:Merlin Entertainments Group

Legoland Billund in Billund ist einer der bekanntesten Freizeitparks Europas. Wie jedes Legoland zeichnet sich der von der Merlin Entertainments Group geleitete Park durch seine zahlreichen Nachbauten national und internationaler Gebäude im Miniland aus. Darüber hinaus bietet der Park eine erlesene Anzahl an Achterbahnen und anderer Fahrgeschäfte, die zudem allesamt hervorragend durch Klemmbausteine in Szene gesetzt wurden. Wie jedes Kinderzimmer ist aber auch das Legoland ein wenig chaotisch aufgebaut – man stolpert geradewegs von Themenbereich zu Themenbereich und somit auch von Attraktion zu Attraktion.

Fun Fact #1: Das Legoland Billund ist das erste Legoland der Welt. Seit dem Jahr 1968 unterhält der Park seine Besucher. 

Fun Fact #2: Die Merlin Entertainments Gruppe gehört zu einem Großteil der Gründerfamilie der Firma Lego, kein Wunder also das überall auf der Welt immer mehr Legoländer entstehen.

Ein Tag im Legoland Billund


Da mein Cousin noch nie im Legoland war und seine Eltern ursprünglich mit ihm dorthin fahren wollten, jedoch aus Zeitmangel nicht fahren konnten, nahm ich mir der Herausforderung an, an einem Tag bis nach Billund und wieder zurück nach Hamburg zu fahren und nebenbei noch etwas in Dänemark zu coastern. Die Fahrt über die A7 und über die E45 ist nicht sonderlich schwer, nur muss man seine Ausfahrt kennen um im Anschluss den Schildern nach Billund zu folgen. Deutlich weniger Weg würde die Anreise per Flugzeug ergeben, immerhin befindet sich der Flughafen in direkter Nachbarschaft vom Park.

Nachdem das Ticket für meinen Cousin gekauft wurde, immerhin 34€, und ich meinen Merlin Annual Pass vorgezeigt habe ging es auch gleich in Richtung Eingang um dort auf Einlass zu warten. Es bildeten sich schon größere Schlangen und es hat auch etwas Zeit gekostet um in den Park hinein zu kommen.

Nach kurzen Zurechtfinden im Legoland Billund wurde die Monorail von uns beschlagnahmt. Die Strecke ist vergleichsweise kurz und man sieht leider nicht viel vom Park. Immerhin konnten wir so unser nächstes Ziel entdecken, welches hier unter dem parkeigenen Hotel seinen Platz gefunden hat.

Das Atlantis by Sea Life ist, wie auch im Legoland Deutschland, verdammt kurz geraten und im Grunde nicht der Rede wert. Auch mein Cousin, welcher selbst ein Aquarium sein Eigen nennen kann war nicht sonderlich begeistert (die Riesenkrabbe fand er jedoch schon beeindruckend). Wenn man nun aber unbedingt in ein Sealife Center in einem Freizeitpark gehen möchte sollte man sich das im Chessington World of Adventures ansehen.

Im Folgenden verschlag es uns in den Westernbereich des Legoland Billund, welcher so seit den 70er Jahren besteht. Dieser Bereich bietet neben dem Miniland auch den größten Charme. Hier findet man unter anderem die beeindruckende Themenfahrt Mine Train, die wunderschön gestaltete Wildwasserbahn Lego Canoe mit ihren lebensgroßen und wunderbar inszenierten Tieren, sowie die erste Achterbahn des Parks, dem Timber Ride.

Hierbei handelt es um einen 1978 erbauten Tivoli Small, welcher hochgradig in Szene gesetzt wurde. Die Fahrt ist sehr unterhaltsam, auch wenn die Strecke sehr kurz ist. Insgesamt 19 Jahre lang war der Timber Ride die einzige Achterbahn im Legoland Billund.

Auch recht klein geraten ist der Mittelalterbereich des Parks, dessen einzige Attraktion der Powered Coaster Dragen ist. Dank der Themenfahrt am Anfang bietet die Bahn ein Mehrzugsystem, weshalb leider die schnelle Stationsdurchfahrt entfällt. Dennoch hat es die Bahn geschafft vollkommen zu überzeugen, der plötzliche Geschwindigkeitsschub mit der anschließenden Helix bringt einem ein breites Grinsen ins Gesicht und auch der restliche Teil der Strecke wird zügig durchfahren, bevor es wieder langsam in die Station geht.

Die dritte und bisweilen neueste Achterbahn ist die erweiterte Wilde Maus X-treme Racers, welche seltsamer Weise mit einer großen Betonwand erbaut wurde (selbst wenn es als Schallschutz dienen sollte, der Flughafen macht um einiges mehr Krach). Lego hat es geschafft das Beste aus der Wand zu holen und hat einige Spiegel und Figuren angebracht. Die Fahrt auf der Bahn selbst ist ganz nett, aber nicht berauschend. Das klassische Wilde Maus Layout macht dann doch deutlich mehr Spaß.

Für Freunde des flüssigen Elementes H2O gibt es im Piratenbereich ein Splash Battle, sowie ein modernen Stromschnellenfluss der Firma Intamin. Leider war am Splash Battle zu wenig los, weshalb die Fahrt staubtrocken endete, da es auch sehr wenig auslösbare Effekte gibt. Der Intamin Rapids Ride Vikings River Splash fällt da nässer aus, verzichtet aber auf die gängigsten Rafting Elemente und bietet bis auf die letzte Abfahrt keine wirklich nasse Stelle. Auch ist es beim Einstieg sehr vorhersehbar in welcher Position man das Gefälle am Ende hinab fahren wird. Höhepunkt der Fahrt sind die singenden Steine, welche mit „We will Rock You“ eine durchaus passende Titelwahl trafen.

In diesem Bereich findet man neben den oben genannten Attraktionen auch einen Kontiki, eine Teetassenbahn, einen Heege Turm, sowie die sehenswerte Piraten Bootsthemenfahrt Piratbåde. Vorbei an einigen Szenen schippern wir hier über den See ehe wir in eine echte Piratenhöhle abtauchen und dort für einen Großteil der wirklich langen Fahrt verweilen. Hier treffen wir auf Piratenschiffe, Seeungeheuer und schlussendlich auch auf eine echten Piratenschatz mit Schatztruhe. Ein Must-Do für jeden Freizeitpark- und Legofan.

Im hinteren Bereich des Parks ist Lego City angesiedelt. Hier findet man neben den großartigen Power Buildern – eine Fahrt bei der ein Gondelträger von einem Kuka Roboter durch den Raum geschleudert wird – eine interaktive Feuerwehr-Attraktion, welche es so auch im Ravensburger Spieleland gibt. Da mein Cousin mich unbedingt zur sportlichen Betätigung zwingen wollte wurde auch diese Bahn getestet und als recht nett empfunden.

Im Abenteuerland des Parks befindet sich die Neuheit für das Jahr 2010. Bei The Temple handelt es sich um eine interaktive Themenfahrt aus dem Hause Mack Rides. Im Grunde eine nette Fahrt, nur leider wurde ausgerechnet unser Wagen vom System her gesteuert. Wir haben zwar alle wichtigen Szenen dadurch gesehen konnten aber nicht im großen Sinne Punkte ergattern.

Im vorderen Bereich des Parks befinden sich neben einigen Frog Hoppern, eine Mack Rides Berg- und Talfahrt, die Parkeisenbahn, sowie die Minibåde. Hierbei geht es mit kleinen Bötchen einmal um die Welt. Auf der kleinen Kreuzfahrt kommen wir an zahlreichen überdimensionierten Lego-Nachbauten zahlreicher bekannter Sehenswürdigkeiten vorbei. Ein herrlicher Spaß, bei dem gerade Kinder ihre Freude haben dürften – immerhin steuert man die Boote selbst.

Das Miniland befindet sich in Billund nicht im Zentrum des Parks, sondern erstreckt sich im vorderen Bereich des Freizeitparks. Hier findet man eine Vielzahl sehr beeindruckender Bauten, unter anderem eine Ölplattform, den Billunder Flughafen, oder die dänische Hauptstadt.

Im Vergleich zum Legoland Deutschland bietet der Park einiges mehr an Charme, wirkt jedoch teilweise wie wild zusammengewürfelt, wogegen das Legoland Deutschland größere und vor allem zusammenhängende Themenbereiche aufweisen kann. Der Park überzeugt durch seine Sauberkeit, seinem Personal, sowie dem gut ausgebauten Gelände. Meinen Cousin hat es jedenfalls gefallen, da er sich die Legobauten nicht so gewaltig gedacht hatte und schwärmt noch heute von seinem Besuch.

 

Was ist eure Meinung zum Freizeitpark Legoland Billund?  Schreibt sie einfach in das Kommentarfeld unter dem Bericht oder besucht unsere Social-Media-Kanäle: