Ein Nachmittag im Holiday-Park


Wo sich beim Besuch zu Ostern vor einem Jahr der neue Kinderbereich des Holiday-Parks noch im Bau befand und erst einige seiner Fahrgeschäfte betrieb, steht nun der vollendete Themenbereich Majaland, ein nach der berühmten Kinderserie Biene Maja gestalteter Bereich. Hier kann man auf dem Rücken von Flip dem Grashüpfer reiten, den Blütenturm sprunghaft erklimmen, sich einen kleinen Drehwurm auf dem verrückten Baum holen und sich unter einem heiteren Lied auf Majas Blütensplash durchnässen lassen. Letzteres leider nur theoretisch, denn auf Grund der Temperaturen waren leider nicht alle der verfügbaren Wasserkanonen in Einsatz, wodurch der Flying Fish seine Wirkung verfehlte und somit weit hinter Solguden aus dem dänischen Djurs Sommerland blieb.

Auch im restlichen Park hat sich einiges getan und so wirkt die minimale Umgestaltung der Teufelsfässer, durch Figuren aus der Serie Wickie und die starken Männer, schon jetzt richtig gut. Hier sollte man die alten Teufelsszenen an den beiden Drehtellern jedoch noch anpassen um ein stimmiges Gesamtambiente zu schaffen.

Dabei ist nicht jede der Änderungen durch die Plopsa Gruppe von positiver Natur, so hat beispielsweise der Bereich um die GeForce einen neuen Bodenbelag erhalten, wodurch einiges der zuvor vorhandenen Atmosphäre flöten ging, auch entstand durch den Wegfall des Trim-dich-Pfades eine Lücke, die bestenfalls so schnell wie möglich gefüllt werden sollte. Auch beschreitet der Superwirbel in diesem Jahr seine letzte Saison, um im nächsten Jahr durch eine Achterbahn aus dem Hause Premier Rides ersetzt zu werden.

Einerseits sind all diese Änderungen durchaus verständlich, es fehlt dem Park aber an so manchen Attraktionen, so dass eine Erweiterung des Portfolios ratsamer gewesen wäre als eine Achterbahn durch eine neue zu ersetzen. Dass es sich bei der neuen Achterbahn um einen Klon der aus Six Flags Discovery Kingdom bekannten Achterbahn Superman Ultimate Flight handelt sehe ich als eine eher kuriose Wahl an, denn eine weitere Familienachterbahn hätte das Image des Parks in Richtung Familien gefestigt, was durch die eher thrillbehaftete Anlage nicht der Fall sein wird. Nichts desto trotz sorgt diese Neuheit für Schlagzeilen und wird sicherlich einige Leute in den Park holen, ob man dann noch die versprochene Zielgruppe im Park haben will wird sich zeigen.

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.