Auf dem Weg ins Wunderland


Nach einer überaus stürmischen Nacht in Decatur, TX zog es mich wieder auf den Highway 287 in Richtung Amarillo, wo ich die nächsten 4 ½ Stunden verbringen würde. Da stellt sich nur eine Frage: Gibt es was Schöneres?

Die meisten Orte an diesem Highway sind es schonmal nicht. Immerhin lernt man, dass Sonic eine der wohl populärsten Fast-Food-Ketten im amerikanischen Süden ist. Außer diesen bestehen die kleinen Orte meist noch aus dem einen oder anderen Hotel und mindestens einer Tankstelle – das war es dann aber auch wieder. Der Highway 287 selbst ist jedoch top gepflegt, die Landschaft sehr grün und das Fahrtempo konstant hoch. Texas ist dann schon irgendwie sehr deutsch, nur halt in wärmer.

Auf dem Weg hielt ich dann irgendwann mal bei einem Loves zum Tanken. Hier merkte ich dann auch, dass mich weder meine Kredit- noch meine Debitkarte am Bezahlautomaten weiterbrachten. Blöd nur, wenn es die eigene PLZ in Amerika nicht gibt und auch alle anderen nicht einfach so geschluckt werden. Also rein in den Shop, wo ich mich dann erst einmal ganz grob verschätzt habe, was in den Tank des geliehenen Ford Focus so alles reinpasst und wie viel das am Ende kosten würde. Da man am Ende eh nur den getankten… Weiterlesen

Such a Hazard


Eigentlich hätte ich es wissen müssen. Als ich am Vorabend eine E-Mail von American Airlines bzgl. möglicher Unwetter in Texas bekommen habe, hätte ich schon vom Schlimmsten ausgehen sollen. Als ich dann gegen Mittag auf der Arbeit den Link in der Email gefolgt bin, traf mich dann der Schlag: Mein Flug von Charlotte nach Dallas wurde gecancelt.

Zum Glück war die Umbuchung wenig kompliziert, doch nun musste ich deutlich früher als ursprünglich gedacht zum Flughafen nach Akron. Praktischerweise liegt dieser direkt gegenüber von unserem amerikanischen Entwicklungszentrum, blöderweise musste ich jedoch noch mein Gepäck holen. Also schnell zurück in die Wohnung und sich bei der Gegebenheit bei meinem mitreisenden Kollegen verabschieden – der jedoch wie geplant am Nachmittag zurück nach Europa flog –, sowie der Frau meines kroatischen Kollegen auf Wiedersehen sagen. Da mein ursprünglicher Flug ja gegen Abend war wollten wir alle noch gemeinsam zu Abend essen und ein letztes Bierchen zusammen trinken, aber das fiel ja nun flach. 

Wieder zurück auf der Arbeit hieß es nun sich bei jedem der amerikanischen Kollegen zu verabschieden. Kurze Zeit später war ich dann auch schon … Weiterlesen